1. Was für einen Eindruck macht die Internetseite der Klinik? Wird umfangreich informiert oder nur mit günstigen Preisen geworben?
  2. Erfahren Sie genug über die technische Ausstattung, und ist diese auf modernem Stand?
  3. Nehmen sich die Mitarbeiter bei einem ersten telefonischen Kontakt genug Zeit, um alles wichtige über Ihre Krankheitsgeschichte zu erfahren?
  4. Sprechen die Ärzte in der Klinik Deutsch oder ist andernfalls die Anwesenheit eines Dolmetschers garantiert? Sprachschwierigkeiten bei der Behandlung sollten Sie auf jeden Fall vermeiden.
  5. Werden bei einer Behandlung gängige Implantate eingesetzt, die eine eventuelle Nachbehandlung in Deutschland ermöglichen?
  6. Wie hoch ist die Garantie auf das Material, die der Arzt gewährleistet?
  7. Arbeitet die Klinik für eine eventuelle Nachbehandlung mit Zahnärzten in Deutschland zusammen, zu denen Sie gehen könnten?
  8. Vor Ort sollte der Arzt sich Zeit nehmen für die Untersuchung und das anschließende Gespräch. Er schlägt verschiedene Lösungsmöglichkeiten vor und versucht nicht, den Patienten zu einem besonders aufwändigem Eingriff zu drängen.
  9. Bei der Behandlung arbeitet der Arzt mit Lupenbrille, Operationsmikroskop und minimalinvasiven Methoden.
  10. Wenn die Mitarbeiter einer Klinik auf Ihre Nachfragen ungeduldig oder ausweichend reagieren, sollten Sie einen anderen Arzt wählen.

Auf den Zahn gefühlt

Deutsche Hightech, internationales Know-how, enorme wirtschaftliche Standortvorteile: Ausländische Zahnkliniken sind allgemein besser als Ihr Ruf. Wer objektiv Preise & Leistungen vergleicht, kann viel Geld sparen, ohne auf eine Top-Behandlung zu verzichten.

Was Sie zu einem objektiven Vergleich brauchen, finden Sie hier klipp & klar unter 4 Punkten zusammengefasst:

1. Vertrauen auf den ersten Blick? Die Internetseite der Zahnklinik

Gut, wenn man auf den ersten Blick weiterführende Links zur technischen Ausstattung, zum Leistungspotential, zum (auch kostenfreien) Service, zur persönlichen Beratung und zu konkreten, vergleichbaren Preisbeispielen erkennt. Schlecht, wenn die Homepage schon optisch keinen einladenden, professionellen Eindruck macht.

Vorsicht, wenn wie im Supermarktprospekt nur mit „Billig-Preisen“ geworben wird.

2. Technik & Personal: Fakten, Fakten, Fakten …

Gut, wenn die Klinik mit nachweislich modernster zahnmedizinischer Technik ausgerüstet ist.

Nachweislich heißt hier: Ausdrückliche Nennung von Geräte- und Herstellernamen.
Indizien für eine hervorragende technische Ausrüstung sind 3-D-Volumentomographen (zur optimalen Diagnose und Behandlungsplanung), Intraoral-Kameras, multimediale Behandlungsplätze (Patient kann am Bildschirm parallel zur Beratung und Behandlung aufgeklärt werden) und besonders das hausinterne Zahnlabor.
Auch die verwendeten Marken und Materialien für Zahnersatz sollten deutlich aufgeführt werden. (Welche Implantate-Hersteller werden eingesetzt – gibt es Alternativen? Wird Zirkonoxid als Zahnersatz-Material angeboten?)

Vorsicht, wenn die Klinik Ihr Bau- bzw. Renovierungsjahr verschweigt.

Das beste Personal kann keine Bestleistung bringen, wenn schon die Kommunikation mit dem Patienten schwierig ist. Das Klinikpersonal vor Ort sollte deshalb unbedingt gut deutsch sprechen.

Werden die Qualifikationen des Fach- und Ärztepersonals genannt?

3. GARANTIERT gut behandelt? Gewährleistung und Nachbehandlung in Deutschland

Gut, wenn die EU-Regelung von 2 Jahren Garantie auf Zahnersatz ausdrücklich gewährt wird.

Wenn einer Klinik das Patientenwohl besonders viel bedeutet, sorgt sie sich auch nach ihrer Dienstleistung um ihren Kunden. Dann garantiert ein so genannter Partnerzahnarzt in Wohnortnähe die unkomplizierte Nachbehandlung (falls notwendig) in Deutschland.

4. Jetzt wird’s persönlich: Kompetenz des Kontakt-Personals

Sie haben sich entschieden, ein individuelles Angebot einzuholen und möchten vorab konkrete Fragen stellen:

Werden Ihre schriftlichen Anfragen schnell, klar & deutlich beantwortet?

Stolpern Sie über merkwürdige Rechtschreib- und/oder Grammatikfehler in der Korrespondenz oder im Informationsmaterial?

Haben Sie es am Telefon mit einem persönlichen, zahnmedizinisch kompetenten Gesprächspartner zu tun oder mit einem Callcenter, das Sie wiederholt, um Ihre Geduld bittet, um Sie an den „zuständigen Mitarbeiter“ weiter zu leiten?

Wird auf Ihre konkreten Fragen ausweichend geantwortet?

Wird Ihren Wünschen entsprechend beraten oder eher versucht, Ihnen möglichst aufwändige Behandlungen zu verkaufen?

Kann Ihr Gesprächspartner auch Fragen zur Reiseplanung beantworten und die Reise ggf. auch gut und günstig für Sie organisieren?