Vor jeder umfangreichen Zahnbehandlung muss ein Heil- und Kostenplan bei der Kasse eingereicht werden. Den erstellt jeder Zahnarzt in Deutschland, unabhängig davon, wo Sie die eigentliche Behandlung später ausführen lassen. Gesetzlich Versicherte zahlen dafür lediglich zehn Euro Praxisgebühr. Der Zahnarzt stellt die Diagnose, bespricht mit dem Patienten Behandlungsmöglichkeiten sowie Alternativen und erstellt dann einen Heil- und Kostenplan. Den schickt der Patient an seine Kasse, und die Kasse weist aus, wie hoch die Zuschüsse sein werden. Bei welchem Zahnarzt oder in welchem EU-Land Sie sich behandeln lassen, spielt keine Rolle. Im Ausland muss der Patient allerdings zunächst die Rechnung vollständig selbst bezahlen und später bei der Kasse einreichen, um die Zuschüsse zu erhalten.

Zur Abrechnung mit der Kasse müssen Originalrechnung, Befund und Behandlungsplan über die Gebisssituation sowie Labor- und Materialbelege (gegebenenfalls alles in Übersetzung) eingereicht werden.